Menü Schließen

Schlagwort: Spanien (Seite 1 von 3)

#42 Masterarbeit

Der Oktober war voll gepackt mit lauter Schreibtischarbeit. Für 3-4 Wochen war ich an den Schreibtischstuhl gefesselt, um meine Masterarbeit fertigzustellen – mit Erfolg.

Damit verbunden war natürlich eine ganze Menge Tipp- und Grafikarbeit. Rumärgern mit ArcGIS gehörte genauso dazu, wie das Rumtricksen mit LaTeX. Folglich fehlte mir die Zeit meine fotografische Vorliebe vollkommen auszuschöpfen. Es blieb mir nur übrig mit dem Schreibtischstuhl zurückzurollen und mit der Kamera bewaffnet die aktuelle Situation auf meinem Schreibtisch bildlich festzuhalten, um meinem „Projekt 50 + 2“ treu zu bleiben und ein Foto für die Woche 42 aufzumehmen. Leider habe ich es in dieser Zeit nicht geschafft, das Bild zu posten. Deshalb wird das hiermit nachgeholt und ich nehme das Projekt wieder auf.

#42 MSc Thesis

#42 MSc Thesis

#40 Writing

Der Abgabetermin für meine Masterarbeit rückt näher und zwar sehr schnell. Deshalb bewege ich mich wohl in den nächsten Wochen nur selten von meinem Schreibtisch weg.

Und so war auch diese Woche geprägt vom Lesen zahlreicher, wissenschaftlicher Literatur, vom Erweitern der Literaturdatenbank, vom Auswerten der im April im Gelände erfassten Daten und vom Verfassen möglichst wissenschaftlich klingender Sätzen, die zusammengefügt meine Masterarbeit zum Thema „The Padul Fault Zone (Granada Basin, Southern Spain) – Neotectonic survey supported by geophysical and classical methods“ ergeben sollen. Die Feldarbeit habe ich bereits im April im Andalusischen Frühsommer abgeschlossen. Darüber hatte ich in diesen Beiträgen mit einigen Bildern berichtet.

An meinem Schreibtischstuhl gefesselt habe ich das Foto für die Woche #40 meines „Projektes 50 + 2“ aufgenommen, das einen Teil des bisherigen Standes meines Literaturverzeichnisses zeigt.

#40 Writing...

#40 Writing...

Teneriffa

Vor einer ganzen Weile, im Juni diesen Jahres, haben wir Urlaub auf der Kanareninsel Teneriffa gebucht und haben dort 9 wunderbare Tage verbracht.  Hier und hier hatte ich bereits einen kleinen Vorgeschmack gegeben.

Landschaftlich hat Teneriffa als die größte der Kanareninseln einiges zu bieten. Im Norden werden die von den Passatwinden herangetragenen Wolken von großen, im zentralen Teil der Insel gelegenen Gebirgszügen aufgehalten und das in den Wolken enthaltene Wasser lässt in Form von meist feinem Nieselregen eine vielfältige Flora entstehen. So ist der nord-östliche Teil der Insel, im Anaga-Gebirge, besonders durch dichte Lorbeer- und Kiefernwälder geprägt.

Dagegen wirkt die Landschaft des zentralen Teils der Insel (Teide Nationalpark) und auch im südlichen Gebiet eher trocken und daher karg. Vulkanisch geprägt, könnte man denken, man befände sich auf der schroffen Mondoberfläche. Dieser landschaftliche und klimatische Kontrast überträgt sich auch auf die Verteilung des Tourismus. Im Süden ist der Badeurlauber in Bettenburgen zu Hause und badet in der Sonne. Wer es lieber etwas ruhiger haben möchte, mietet sich ein kleines Ferienhäuschen oder Hotelzimmer in einem Dörfchen im Zentrum (Villaflor) oder im Norden (Garachico) der Insel und nutzt diesen Standort als Ausgangspunkt für Erkundungstouren quer über die Insel verteilt. Wir haben unseren Urlaub im Örtchen Garachico verbracht und sind von dort aus auf unsere Wandertouren aufgebrochen.

Die folgenden Fotos zeigen einige landschaftliche Eindrücke der Kanareninsel. Ich habe diese bereits in den letzten Wochen nach und nach bei Google+ und Flickr veröffentlicht. Dem ein oder anderen dürften sie deshalb bereits bekannt vorkommen.

Santiago del Teide - Tenerife

Santiago del Teide - Tenerife

Boca de Tauce - Tenerife

Boca de Tauce - Tenerife

I have the itchy feet!

I have the itchy feet!

Tree in the Sky

Tree in the Sky

Underwater Groupshot

Underwater Groupshot

Mirador de Jardina

Mirador de Jardina

Masca's Tree

Masca's Tree

the Pumice Path

the Pumice Path

Tower of Strength

Tower of Strength

Aeropuerto de Tenerife Sur

Aeropuerto de Tenerife Sur

Sunset Garachico

#24 El Teide

Nachgereicht: der Teide ist nicht nur die höchste Erhebung auf dem kanarischen Archipel. Nein…er ist auch der höchste Gipfel ganz Spaniens und kann mit seinen 3.718 m auch einige Alpengipfel schlagen.

Wenn man sich in die Cañadas im Nationalpark des Teides begibt, dann befindet man sich bereits auf sagenhaften 2.000 Höhenmetern auf einer knapp 2.000 Quadratkilometer großen Insel im Atlantik. Den vulkanischen Ursprung sieht man ihr an, ganz deutlich. Besonders beeindruckt, dass der Teide von den Cañadas noch weitere 1.718 Höhenmeter drauflegt und man dort unten wie der Ochs vorm Berg steht. Bei untergehender Sonne ein wahrhaft fantastisches Schauspiel, wie sich der Schatten des Berges langsam über die Hochebene ausbreitet.

Das Bild gehört zu meinem „Projekt 50 + 2„.

#24 El Teide

#24 El Teide

Vorschau: Teneriffa

9 Tage auf der größten Insel des kanarischen Archipels haben viele Eindrücke in meinem Kopf, auf meinen Speicherkarten und nun auf meiner Festplatte hinterlassen. Einen ersten Happen findet ihr hier.

Das Bild ist während des Sonnenuntergangs am vergangenen Freitag von der Dachterrasse unseres Hotels entstanden. Die Lichtstimmung ließ mir keine andere Wahl als auf den Auslöser zu drücken. Im Vordergrund liegt das Castillo de San Miguel in Garachico.

A few steps into darkness

A few steps into darkness

#16 La Isleta – Meer

Nach unvorhergesehenem, verlängertem Aufenthalt in Spanien sind wir pünktlich zu Ostern zurückgekehrt in das sonnige Deutschland und haben den spanischen Wetterwechsel von Sonne zu Regen hinter uns gelassen.

Den letzten Tag mit Feldarbeit haben wir am Samstag, den 16. April, mit Georadar, Geoelektrik und Scarpeinmessung bestritten. Der Sonntag sollte als Erholung dienen, bescherte uns aber leider eine kleine, aber wirksame Panne am Auto, so dass sich unsere Rückfahrt um zwei Tage verschob.

Diese zwei Tage nutzten wir, um die spektakuläre Landschaft und die Ostertradition Südspaniens zu erkunden. Die Schlucht von Los Cahorros, Semana Santa in Padul, Meeresfrüchte in La Isleta und Granate aus dem Vulkan bei Nijar standen auf dem Programm.

Die folgenden Bilder sind dabei entstanden. Das letzte Bild „#16 Meer“ gehört zu meinem „Projekt 50 + 2„.

Scarp in El Puntal

Geoelektrik im Norden von Padul

Rio Monachil

Los Cahorros

Semana Santa - spanische Karwoche

MeeresfrüŸchte auf Spanisch

La Isleta del Moro

#16 Meer

© 2017 Jo-Hu.de. Alle Rechte vorbehalten.

Thema von Anders Norén.