Menü Schließen

Kategorie: Geologie (Seite 2 von 3)

Georadar Marchena

Heute wollten wir es uns nicht nehmen lassen, das Georadar ins Auto zu packen und nördlich von Marchena die Padul-Nigüelas-Störung im Untergrund zu suchen.

Nach der anfänglichen Vergesslichkeit konnten wir 1 Stunde nach Plan unsere GPR-Messung (Ground Penetrating Radar) starten. Die Störung haben wir auf Anhieb im Untergrund nicht gefunden. Wir müssen also zurückkommen.

Die Suche nach geeigneten Scarps mit vegetations- und geröllfreien Gullies haben wir heute ebenso bei strahlender Sonne fortgesetzt und haben einen weiteren Spot mit hervorragender Tauglichkeit für Georadar, Geoelektrik und Profilaufnahme gefunden.

Alles in allem erfolgreich, aber warm. Und hier die Bilder.

Der Georadarsportwagen

Scarp mit Kolluvium (einer der vielen)

Triangulare Facetten

Falla de Nigüelas

Endlich wieder mit dem Auto unterwegs konnten wir heute auch etwas „weitere“ Strecken zurücklegen und das haben wir ausgenutzt.

Heute sind wir nach Nigüelas gefahren und haben uns das Monumento Natural, die Falla de Nigüelas (Störung von Nigüelas), angeschaut. Direkt im Anschluss sind wir durch einige weitere Gullies gestiefelt, wie bereits gestern und vorgestern. Dornbüsche, Rosmarin, Schrotflintenpatronenhülsen und angeschossene Naturparkschilder sind uns dabei begegnet.

Erschreckenderweise erscheint täglich die Err99-Fehlermeldung an meiner geliebten Kamera. Betet für uns, dass sie diesen Trip noch überlebt.

Und hier folgen die fotografischen Eindrücke.

Laserdistanzmessgerätsaufstellung

Störungsüberlagerung

Kaktusbeißer Andiwhere

Kaktusbeißer JoHu

Falla de Nigüelas

NW Padul

Nach dem gestrigen Regentag schien heute glücklicherweise wieder die Sonne und die Feldarbeit in unserem eigentlichen Gebiet konnte beginnen.

Heute mussten wir gezwungenermaßen die Umgebung von Padul erkunden. Wir haben uns den nordwestlich gelegenen Teil der Padulstörung näher angeschaut, in Gullies hineingestiegen, von Dornen kratzen lassen, Scarps eingemessen, Hunden beim Bellen zugehört und wilde Tiere beobachtet. Nach so einem Tag im Gelände fühlt man sich doch recht erschöpft. Morgen geht es weiter.

Erster vermessener Skarp

Padul von oben

nur noch einen Schritt...

was schleppen wir mit uns rum?

Coto Privado de Caza

Echse ganz nah

#13 Feldarbeit

Gestern war für uns der erste Geländetag in Spanien. Geoelektrik in einem Tal in der Nähe von Mula stand im Auftrag der Archäologie an.

Hier zwei Eindrücke davon. Das erste Bild gehört zu meinem Projekt 50 + 2 und zeigt den geliebten Geologenhammer und zwei Elektroden des Geoelektrikaufbaus. Messungen waren erfolgreich.

#13 Feldarbeit

Geoelektrik

Nach der Fahrt nach Granada blieb die Unterkunftssuche zunächst erfolglos. Wir merken uns: Unterkunft in Granada um 9 Uhr abends an einem Samstagabend zu suchen fällt schwer.

Entspannung von der Unterkunftssuche

Auf nach Spanien

Aachen, Belgien, Luxemburg, Frankreich, Spanien, 2100 km und das zweite Etappenziel erreicht…

…Mula, kleines beschauliches Städtchen im Süden Spaniens etwa 40 km westlich von Murcia.

Diese Reise unternehme ich zusammen mit Andi, um Daten im Feld für unser beider Masterarbeiten zu sammeln. Endgültiges Ziel ist ein Störungssystem in der Nähe von Padul, südöstlich von Granada. Zwischenstopps bisher in Canet-Plage (erstes Etappenziel) östlich von Perpignan und zur Zeit eben in Mula. Mehr hoffentlich bei vorhandenem Internetzugang in den nächsten Tagen…

Shell

Cerveca en Mula

#08 Durch den Sucher

Diese Woche zeige ich für mein „Projekt 50 + 2“ ein Bild aus meinem Alltag als studentische Hilfskraft.

Das Bild zeigt den Blick durch den Sucher einer Nikon D90, die aufgebaut ist, um Time-Lapse-Aufnahmen von einem laufenden Experiment in einer Sandbox zu schießen.

#08 Through the Viewfinder

#08 Through the Viewfinder

SaveSave

© 2017 Jo-Hu.de. Alle Rechte vorbehalten.

Thema von Anders Norén.