Bild

#04 Sonniger Januar

#04 Sunny January

Mit ein wenig Verspätung, dafür aber mit weniger Worten, veröffentliche ich die Nummer 4 für mein Projekt 50 + 2 | 2016.

#04 Sonniger Januar

Das Foto zeigt die Felder zwischen Eschweiler und Schafhausen mit Blickrichtung Südsüdost. Die Hochspannungsleitung ist bereits aus dem Bild „#03 Lange Leitung“ bekannt, allerdings in die umgekehrte Richtung blickend. Die Kalenderwoche 4 hielt ein paar schöne sonnige Januartage bereit und bot somit einen schönen Abschluss.

#03 Lange Leitung

Weideland

Morphologisch hat die Landschaft, in der wir wohnen nicht sonderlich viel zu bieten. Es ist eher flach, also recht typisch für die Landschaft der Niederrheinischen Bucht. In der näheren Umgebung von Heinsberg sind die wenigen Geländesprünge auf ehemalige Erosionsrinnen oder aber auf kleinere tektonische Verwerfungen zurückzuführen.

Geprägt von der landwirtschaftlichen Erscheinung und der flachen Morphologie lässt die Landschaft einen Blick über weite Distanzen zu. Besonders aus diesem Grund fallen vom Menschen geschaffene Objekte, die das Relief der Landschaft überragen, am meisten auf. Fehlender oder knapper Bewuchs tragen zusätzlich dazu bei.

So stechen insbesondere die mittlerweile vielfach verbreiteten Windräder aber auch die altbekannten Hochspannungsmasten und -leitungen ins Auge. Letztere, stelle ich immer wieder fest, verschwimmen für mein Befinden häufig schon so sehr, dass ich sie gar nicht bemerke, ähnlich zu einer tickenden Uhr, die in einem Raum hängt, in dem man sich viel aufhält. Irgendwann nimmt man das normale und immer wiederkehrende Ticken nicht mehr bewusst wahr. Erst, wenn man seine Konzentration darauf fokussiert, sind diese Dinge präsent. So geht es mir (zumindest).

Das Phänomen wurde mir in dieser Woche während eines Kinderwagenspaziergangs mit dem Töchterchen bewusst. Die flache Landschaft lässt die Verfolgung der langen Leitungen unserer Elektrizitätsversorgung über weite Distanzen bis zum Horizont zu. Dies soll das dieswöchige Thema für mein Projekt 50 + 2 | 2016 sein. In der Folge zeige ich insgesamt 5 Aufnahmen, die während des Spaziergangs entstanden sind und den weiten, landwirtschaftlichen Charakter unserer Wohnumgebung zeigen. Das letzte Foto ist Teil des Projektes und zeigt die Hochspannungsleitung, die direkt nach Heinsberg führt. Am Horizont ist der Turm des Selfkantdoms zu erkennen.

Hochspannungsleitungen
Hühnchenhalle
Neue Hühnchen
Misthaufen
#03 Lange Leitung
Bild

#02 Winteranbruch

Wintereinbruch

Der Winter sollte in dieser Woche Einzug in Deutschland halten. Wie aber so häufig im Kreis Heinsberg hat sich auch in dieser Woche wieder bewahrheitet, dass die Wetteruhr im Westzipfel der Bundesrepublik etwas anders tickt. Letztjährige Wettermeldungen über Sturmwarnungen oder starke Niederschläge waren hier – glücklicherweise – weitestgehend hinfällig, eben wie der Schnee.

Nun ist er aber da. Der Winter. Zumindest zeigen dies die Temperaturen. Der für die letzten zwei Tage angekündigte Schnee blieb für den Kreis Heinsberg aus. Dennoch war gestern gut zu erkennen, dass es winterlich kalt ist. Der Himmel zeigte sich farbenfroh im Zusammenspiel von Restsonne und Wolken, die ein wenig Graupel brachten. Dabei ist das zweite Bild für mein Projekt 50 + 2 | 2016 entstanden.

#02 Winteranbruch

Ein Jahr zurück, am 24. Januar 2015, zeigte, dass es auch im Kreis Heinsberg schneien kann. Allerdings war das Spektakel nur von kurzer Dauer. Am frühen Morgen begann es kräftig zu schneien, am Nachmittag war der meiste Schnee schon wieder der Schmelze und damit der Vergangenheit gewidmet. Wir konnten uns dennoch nicht nehmen lassen am Morgen schnellstmöglich winterliche Kleidung und den Schlitten rauszuholen und die wenigen Stunden des Schnees zu genießen. Kleinkindfreude vorprogrammiert. Wünschen wir uns einfach, dass Schlitten und Schneeanzüge auch in diesem Winter noch Gebrauch finden.

Rückblick Winter (24. Januar 2015)
Bild

#01 Esel

#01 Esel

Ein sonntäglicher Ausflug mit der Familie und Freunden in den Aachener Tierpark bescherte uns heute einige sonnige Stunden.

Wie bereits im letzten Jahr im September, so ist auch vor Kurzem wieder ein junger Esel im Aachener Tierpark zur Welt gekommen. Er hat, wie wir, das gute Wetter genutzt, um ein wenig frische Luft zu schnappen. Für den eigentlich schlechter vorhergesagten Sonntag hat sich die Sonne selbst in Aachen sehr lange gezeigt und den Himmel in strahlendem Blau erscheinen lassen.

#01 Donkey

Nach kurzem Trinkrückzug im Stall genoss das knapp zwei Wochen alte Eselchen die wärmenden Sonnenstrahlen des neuen Jahres mit den Eselkollegen. Das Bild ist der Startschuss für mein Projekt 50 + 2 | 2016.

Projekt 50 + 2 | 2016

Projekt 50 + 2

Vor 5 Jahren entschied ich mich zu einem fotografischen Jahresprojekt, das in jeder Woche des Jahres 2011 ein neu aufgenommenes Foto hervorbringen sollte. Dieses Jahr möchte ich selbiges Projekt wieder versuchen.

Ich starte in dieser Woche als guten Vorsatz und Ziel mein Projekt 50+2 für das Jahr 2016. Für jede der 50+2 Wochen des Jahres werde ich mindestens ein Foto mit einer Brennweite von 50 mm aufnehmen, dieses auf meinem Blog veröffentlichen und ein paar Worte darüber schreiben. Das Vorhaben soll mich abermals dazu bringen, wieder regelmäßig und vor allem bewusster zu fotografieren. Außerdem möchte ich das Projekt nutzen diesen Blog wieder mit neuen Beiträgen zu füllen.

Das erste Foto für das Projekt folgt noch heute. Alle Beiträge zum Projekt sind hier zu finden.

Projekt 50 + 2 | 2011

Projekt 50 + 2: Der Rückblick