Menü Schließen

Monat: Juni 2017 (Seite 1 von 2)

Backen #25 Chocolate Mud Cake

#25 Chocolate Mud Cake

Dieses Foto ist im Rahmen meines Projekts 52 | 2017 | Backen und Foto in der Kalenderwoche 25 entstanden.

#25 C.A.R.L.

Die RWTH Aachen, die Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule zu Aachen, entwickelt sich mit einer Zahl von 152 verschiedenen Studiengängen stetig weiter. Die Studierenendenzahlen nehmen zu und damit muss mehr Wohnraum, aber eben auch mehr Lehrraum geschaffen werden.

Hörsaalgebäude C.A.R.L.

Mit dem neuen Hörsaalzentrum C.A.R.L, ‚Central Auditorium for Research and Learning‘, an der Claßenstraße in Aachen wurde Platz für rund 4.000 Studierende in 11 Hörsälen und 16 Seminarräumen geschaffen. Daneben gibt es viel Freiraum für Studierende und Besucher in einer großen Pausenhalle mit Café, die durch ihre Weite und Helligkeit dazu verleitet zu verweilen und deren moderne Architektur des Gebäudes von Innen auf sich wirken zu lassen. Zum vergangenen Wintersemester 2016/2017 begann der Probebetrieb des C.A.R.L., dessen Name aus über 2.000 studentischen Namensideen in einem Wettbewerb durch den AStA ausgewählt wurde.

Eins.C.A.R.L.

Von Außen wirkt der Hörsaalbau sehr schlicht und modern. Die Linienführung durch grau-blaue Außenpanele und die eingearbeiteten gelben Linien lockern das Gesamtbild auf. Die klare Linienführung wird in den Außenbeleuchtungen aufgenommen. Die große Glasfassade lässt den Pausenraum mit seinen verschiedenen Ebenen sehr hell erscheinen. Die blanke Betonoptik von Innen wird in Sitzgelegenheiten im Außenbereich aufgegriffen. Minimale Bepflanzung lockert die stringente Geometrie des Gebäudes auf.

Sitzgelegenheit C.A.R.L.

Notausgang C.A.R.L.

Besonderes Detail in der Fassade sind neben den gelben vertikalen Linien der große Schriftzug des Gebäudenamens. In großen gelben Lettern ist hier der aus dem Namenswettbewerb hervorgegangene Name für das neue Hörsaalzentrum der RWTH Aachen eingearbeitet. Das nachfolgende Foto dieses Details der Außenfassade ist im Rahmen meines Projekts 50 + 2 | 2017 in der Kalenderwoche 25 entstanden.

#25 C.A.R.L.

SaveSaveSaveSave

SaveSave

Backen #24 New York Cheesecake

#24 New York Cheese Cake

Dieses Foto ist im Rahmen meines Projekts 52 | 2017 | Backen und Foto in der Kalenderwoche 24 entstanden.

#24 Heinsberg von oben

Das Dach und auch teilweise der ganze Turm des Selfkantdoms in Heinsberg ist weit sichtbar. Dies ist insbesondere auch der Lage auf dem Kirchberg geschuldet.

Durchblick Gangolf

Bereits im März 2016 war der Selfkantdom (eigentlich Gangolfuskirche) Motiv für mein Projekt 50 + 2 | 2016 und er sollte es auch in diesem Jahr werden. Anlässlich des 500-jährigen Luther-Jubiläums wurde in der Stadt Heinsberg am vergangenen Wochenende das Luther-Festival rund um und auf dem Kirchberg und Burgberg veranstaltet. Neben vielen Veranstaltungen von donnerstags bis samstags war sonntags ein Familientag organisiert. Viele kleine Attraktionen und Erlebnisse zum Ansehen und Mitmachen wurden insbesondere für die jüngeren Gäste angeboten, darunter beispielsweise Schminken, Karussell, Schnitzen, Bogenschießen und vieles mehr.

Turmdach Gangolf

Für die großen Gäste war sicherlich das Highlight den Turm des im 15. Jahrhunderts fertiggestellten Selfkantdoms besteigen zu können. Dies ließen auch wir uns nicht nehmen und sind wie viele andere die etlichen Stufen bis zum Fuß des pyramidalen Turmhelms hochgestiegen, um von dort den Blick über das platte Heinsberger Umland schweifen zu lassen. Der flache Charakter der Heinsberger Landschaft, wie bereits hier und hier erwähnt, ließ sich dort oben noch deutlicher erkennen. Das leicht diesige, warme Wetter am Sonntag erlaubte keinen unendlich weiten Blick. Die Windräder, die auch schon Motiv hier und hier waren, fielen jedoch direkt ins Auge. Die Erweiterung der erneuerbaren Energien in Form von Windkraftanlagen sind im Kreis Heinsberg aus dem Landschaftsbild nicht mehr weg zu denken.

Lago Heinsberg

Das nachfolgende Foto mit Blick auf die Windräder im Selfkant ist im Rahmen meines Projekts 50 + 2 | 2017 in der Kalenderwoche 24 entstanden.

#24 Heinsberg von oben

RTWs auf dem Luther-Festival

Backen #23 Kasimirs Kuchen

#23 Kasimirs Kuchen

Dieses Foto ist im Rahmen meines Projekts 52 | 2017 | Backen und Foto in der Kalenderwoche 23 entstanden.

#23 BBQ

Der Sommer hat noch nicht offiziell begonnen und doch gab es schon genügend Gelegenheiten zum Grillen. Zumindest Temperaturen und Wetterlage haben häufig genug dazu eingeladen. Doch bei Familie Hu war es erst in der vergangenen Woche das erste Mal soweit, jedenfalls in diesem Jahr.

In den letzten ca. 15 Jahren hat uns ein Grill begleitet, den wir vom Schwiegervater weitergereicht bekommen haben. Auch er hatte ihn bereits von seinem Vater bekommen. Der Grill, den die meisten Leute wahrscheinlich schon längst zum Schrott gegeben hätte, stand auf wackeligen, rostigen Beinen und hielt die Kohlen in einer Art gusseisernen, länglichen Wanne, die natürlich ebenso rostig daher kam wie die Beine. An den Seiten der Wanne waren zwei Flügel angebracht, die man senkrecht stellen konnte, um ein Grillrost einzulegen. Dieses war allerdings etwas jüngeren Alters und aus Edelstahl mit Ablaufrinne und einer Edelstahlrückwand, die Hitze und Fett da ließ, wo sie hingehörten, nämlich im bzw. am Grill. Im letzten Jahr haben wir dem Grill im Zuge einer großen Ausmistaktion ein trauriges Ende bereitet und ihn einem holländischen Schrotthändler mitgegeben. Dies haben wir natürlich erst zum Ende der Grillsaison übers Herz gebracht.

Dieses Jahr standen wir nun also vor dem Problem „Wir wollen grillen! Wir haben aber keinen Grill!“. Eigentlich sollte es etwas Vernünftiges werden, aber wir wollen ein bisschen Geld sparen. Aus dieser Notlage half uns wieder mein Schwiegervater heraus. Er hatte bei einer Treueaktion eines Modegeschäftes einen kleinen und wackeligen Kugelgrill erhalten und hat uns diesen überlassen. So haben wir diese Schenkung dankend angenommen.

Grillen bedeutet bei Familie Hu meistens, dass recht passables Wetter vorhergesagt ist und wir uns darauf einstellen. In den letzten zwei Jahren ist es aber in bestimmt 8 von 10 Fällen vorgekommen, dass das Wetter anders als passabel war und sich das Wetter lieber gesagt hat „Heute habe ich doch Lust auf Regen!“. So landete der Grill häufig unter dem Sonnenschirm, der sich doch länger als regendicht erwies, als zu erwarten war. Das Grillen fand also oft genug draußen auf der Terrasse im strömenden Regen statt und geschmaust wurde im lauschigen Inneren.

Am vergangenen Sonntag waren wieder Planschbecken-taugliche Temperaturen angesagt und dazu aber etwas Bewölkung und ein leichtes Gewitterrisiko. Nun gut dachten wir, was soll schon schiefgehen. Dann regnet es vielleicht ein wenig. Wir hatten es gewagt uns auf die Terrasse mit allem drumherum zu positionieren. Die Kinder planschten mal wieder im Minipool. Und siehe da, es war Grillzeit und es fielen nur ein paar wenige Tropfen vom Himmel. Wir hatten also Glück und wir konnten unser erstes eigenes Grillen für dieses Jahr recht trocken beenden. Am späteren Abend, während des Aufräumens, kam es dann erst zu etwas kräftigeren Regengüssen.

Das nachfolgende Foto unserer ersten Grillaktion in diesem Jahr ist im Rahmen meines Projekts 50 + 2 | 2017 in der Kalenderwoche 23 entstanden.

#23 BBQ

SaveSave

© 2017 Jo-Hu.de. Alle Rechte vorbehalten.

Thema von Anders Norén.