Menü Schließen

Monat: Januar 2017 (Seite 2 von 2)

Projekt 50 + 2 | 2016: Der Rückblick

Projekt 50 + 2 | 2016 – Rückblick

Das Jahr 2016 ist vor gut vier Wochen zu Ende gegangen und damit auch mein Projekt 50 + 2 | 2016. Ich habe 52 Fotos aufgenommen. Jedes davon ist in einer der 52 Wochen des Jahres 2016 entstanden.

Ein solches fotografisches Jahresprojekt hatte ich bereits im Jahr 2011 durchgeführt – leider nicht ganz vollständig. Im Jahr 2011 habe ich es in einer Woche verpasst, ein Foto aufzunehmen. Nun bin ich im vergangenen Jahr diesbezüglich erfolgreicher gewesen. Das Ziel in jeder Woche des Jahres mindestens ein Foto mit der Festbrennweite 50 mm aufzunehmen und dieses jeweils unter dem Namen „Projekt 50 + 2“ auf meinem Blog zu veröffentlichen ist für das Jahr 2016 tatsächlich vollständig und erfolgreich gelungen, wenn auch die entsprechenden Beiträge nicht unbedingt zeitnah zur jeweiligen Woche erschienen sind.

weiterlesen

Projekt 50 + 2 | 2016: Stand der Dinge

weiterlesen

#52 Silvester

Das Jahr Zweitausendundsechzehn geht zu Ende und somit ebenso mein Projekt 50 + 2 für dieses Jahr. Ein Jahr endet und ein Neues wird mit Silvesterböllerei eingeleitet. Zweitausendundsiebzehn startet. Alles wieder neu!

Die letzte Woche des Jahres 2016 endet dieses Mal auch zugleich mit dem ersten Tag des neuen Jahres. In der Silvesternacht, während die Kinder ruhig weiterschliefen, konnte ich einige Explosionen vom Silvesterfeuerwerk zur Einleitung von 2017 einfangen. Die leicht neblige Stimmung ließ den Heinsberger Nachthimmel bei jeder Raketenexplosion erglühen. Private Feuerwerke erhellten die Nacht und etliche Knallereien ließen die Stille kurz innehalten.

Ich wünsche euch allen da draußen ein frohes neues und erfolgreiches Jahr 2017!

Das nachfolgende Foto vom Heinsberger Silvesterfeuerwerk ist im Rahmen meines Projekts 50 + 2 | 2016 in der Kalenderwoche 52 entstanden. Eine Übersicht der bisherigen Beiträge zu diesem Projekt findet ihr hier.

#52 Silvester

© 2018 Jo-Hu.de. Alle Rechte vorbehalten.

Thema von Anders Norén.