Menü Schließen

Monat: Januar 2016

#03 Lange Leitung

Morphologisch hat die Landschaft, in der wir wohnen nicht sonderlich viel zu bieten. Es ist eher flach, also recht typisch für die Landschaft der Niederrheinischen Bucht. In der näheren Umgebung von Heinsberg sind die wenigen Geländesprünge auf ehemalige Erosionsrinnen oder aber auf kleinere tektonische Verwerfungen zurückzuführen.

Geprägt von der landwirtschaftlichen Erscheinung und der flachen Morphologie lässt die Landschaft einen Blick über weite Distanzen zu. Besonders aus diesem Grund fallen vom Menschen geschaffene Objekte, die das Relief der Landschaft überragen, am meisten auf. Fehlender oder knapper Bewuchs tragen zusätzlich dazu bei.

So stechen insbesondere die mittlerweile vielfach verbreiteten Windräder aber auch die altbekannten Hochspannungsmasten und -leitungen ins Auge. Letztere, stelle ich immer wieder fest, verschwimmen für mein Befinden häufig schon so sehr, dass ich sie gar nicht bemerke, ähnlich zu einer tickenden Uhr, die in einem Raum hängt, in dem man sich viel aufhält. Irgendwann nimmt man das normale und immer wiederkehrende Ticken nicht mehr bewusst wahr. Erst, wenn man seine Konzentration darauf fokussiert, sind diese Dinge präsent. So geht es mir (zumindest).

Das Phänomen wurde mir in dieser Woche während eines Kinderwagenspaziergangs mit dem Töchterchen bewusst. Die flache Landschaft lässt die Verfolgung der langen Leitungen unserer Elektrizitätsversorgung über weite Distanzen bis zum Horizont zu. Dies soll das dieswöchige Thema für mein Projekt 50 + 2 | 2016 sein. In der Folge zeige ich insgesamt 5 Aufnahmen, die während des Spaziergangs entstanden sind und den weiten, landwirtschaftlichen Charakter unserer Wohnumgebung zeigen. Das letzte Foto ist Teil des Projektes und zeigt die Hochspannungsleitung, die direkt nach Heinsberg führt. Am Horizont ist der Turm des Selfkantdoms zu erkennen.

Hochspannungsleitungen

Hühnchenhalle

Neue Hühnchen

Misthaufen

#03 Lange Leitung

#02 Winteranbruch

Der Winter sollte in dieser Woche Einzug in Deutschland halten. Wie aber so häufig im Kreis Heinsberg hat sich auch in dieser Woche wieder bewahrheitet, dass die Wetteruhr im Westzipfel der Bundesrepublik etwas anders tickt. Letztjährige Wettermeldungen über Sturmwarnungen oder starke Niederschläge waren hier – glücklicherweise – weitestgehend hinfällig, eben wie der Schnee.

Nun ist er aber da. Der Winter. Zumindest zeigen dies die Temperaturen. Der für die letzten zwei Tage angekündigte Schnee blieb für den Kreis Heinsberg aus. Dennoch war gestern gut zu erkennen, dass es winterlich kalt ist. Der Himmel zeigte sich farbenfroh im Zusammenspiel von Restsonne und Wolken, die ein wenig Graupel brachten. Dabei ist das zweite Bild für mein Projekt 50 + 2 | 2016 entstanden.

#02 Winteranbruch

Ein Jahr zurück, am 24. Januar 2015, zeigte, dass es auch im Kreis Heinsberg schneien kann. Allerdings war das Spektakel nur von kurzer Dauer. Am frühen Morgen begann es kräftig zu schneien, am Nachmittag war der meiste Schnee schon wieder der Schmelze und damit der Vergangenheit gewidmet. Wir konnten uns dennoch nicht nehmen lassen am Morgen schnellstmöglich winterliche Kleidung und den Schlitten rauszuholen und die wenigen Stunden des Schnees zu genießen. Kleinkindfreude vorprogrammiert. Wünschen wir uns einfach, dass Schlitten und Schneeanzüge auch in diesem Winter noch Gebrauch finden.

Rückblick Winter (24. Januar 2015)

#01 Esel

Ein sonntäglicher Ausflug mit der Familie und Freunden in den Aachener Tierpark bescherte uns heute einige sonnige Stunden.

Wie bereits im letzten Jahr im September, so ist auch vor Kurzem wieder ein junger Esel im Aachener Tierpark zur Welt gekommen. Er hat, wie wir, das gute Wetter genutzt, um ein wenig frische Luft zu schnappen. Für den eigentlich schlechter vorhergesagten Sonntag hat sich die Sonne selbst in Aachen sehr lange gezeigt und den Himmel in strahlendem Blau erscheinen lassen.

#01 Donkey

Nach kurzem Trinkrückzug im Stall genoss das knapp zwei Wochen alte Eselchen die wärmenden Sonnenstrahlen des neuen Jahres mit den Eselkollegen. Das Bild ist der Startschuss für mein Projekt 50 + 2 | 2016.

Projekt 50 + 2 | 2016

Vor 5 Jahren entschied ich mich zu einem fotografischen Jahresprojekt, das in jeder Woche des Jahres 2011 ein neu aufgenommenes Foto hervorbringen sollte. Dieses Jahr möchte ich selbiges Projekt wieder versuchen.

Ich starte in dieser Woche als guten Vorsatz und Ziel mein Projekt 50+2 für das Jahr 2016. Für jede der 50+2 Wochen des Jahres werde ich mindestens ein Foto mit einer Brennweite von 50 mm aufnehmen, dieses auf meinem Blog veröffentlichen und ein paar Worte darüber schreiben. Das Vorhaben soll mich abermals dazu bringen, wieder regelmäßig und vor allem bewusster zu fotografieren. Außerdem möchte ich das Projekt nutzen diesen Blog wieder mit neuen Beiträgen zu füllen.

Das erste Foto für das Projekt folgt noch heute. Alle Beiträge zum Projekt sind hier zu finden.

Projekt 50 + 2 | 2011

Projekt 50 + 2: Der Rückblick

Vorsätze und Ziele 2016

Wie im gestrigen Beitrag angekündigt, möchte ich meinen Vorsätzen für 2016 etwas Verbindlichkeit verleihen, um eine größere Motivation zu deren Umsetzung zu haben. In diesem Beitrag veröffentliche einige meiner Ziele und Vorsätze für das Neue Jahr.

Ich habe für dieses Jahr gemeinsame, persönliche und berufliche Ziele definiert. Die gemeinsamen bestehen hauptsächlich darin, die gemeinsame Zeit mit meiner besseren Hälfte und den Kindern besser zu nutzen. Die persönlichen Ziele fordern mehr Bewegung, die Beseitigung von Foto-Altlasten und das Schaffen neuer Fotos. Das vordergründige berufliche Ziel ist die Fertigstellung meiner Promotion. Wird auch langsam Zeit.

Hier die Ziele und Vorsätze für 2016 im Klartext:

Gemeinsam:

  • gemeinsamer Familienurlaub am Meer (vielleicht Dänemark)
  • Kurzurlaub in Zweisamkeit mit meiner besseren Hälfte

Persönlich:

  • 2x pro Woche Sport (Laufen, Volleyball, Radfahren) – wer hätte das gedacht
  • 3 Fotobücher (Tochter, eigene Hochzeit, + ein Drittes)
  • jede Woche ein neues Foto aufnehmen und veröffentlichen (Projekt 50+2 reloaded 2016)

Beruflich:

  • Fertigstellung meiner Doktorarbeit und des Promotionsverfahrens

Damit ist es getan. Die Vorsätze sind zum Teil veröffentlicht und damit verbindlicher, als wenn sie nur in meinem Kopf herumirren würden und bereits nach ein paar Wochen des angebrochenen Jahres verloren gingen.

Ihr habt euch sicherlich auch ein paar Ziele gesteckt. Gerne könnt ihr diese in den Kommentaren zu unverfänglicher Verbindlichkeit werden lassen. Am Ende des Jahres ziehen wir dann ein Fazit.

2016… 4 Jahre später

…ohje es ist 2016. Das ist generell nichts Schlimmes. Aber wenn ich zurückblicke auf meinen letzten hier erschienen Beitrag, dann ist es schon beschämend! Vor gut 4 Jahren erschien dieser letzte BeitragTse! Das soll sich nun ändern!

Ein Jahreswechsel stand vor einigen Tagen an. Ihr habt es sicherlich gemerkt. Dies möchte ich zum Anlass nehmen diesem Blog wieder etwas Leben einzuhauchen.

Gute Vorsätze

Vielleicht seid ihr ähnlich wie ich in das Gute-Vorsätze-Fassen-Schema verfallen. Ich bin es jedenfalls. Das mag man nun finden wie man möchte, aber ich habe mir einige Ziele gesteckt, die über das Jahr 2016 erfüllt bzw. angegangen werden. Da den meisten – mir wohl auch – bekannt ist, dass diese Neujahrsvorsätze zum einen eigentlich auch mitten im Jahr oder nach Dreivierteln des Jahres gefasst werden könnten, und zum anderen mehr als häufig in die Hose gehen (laut Statistiken bereits bei 80% der Leute innerhalb des Januars – Vorsicht! Halbwissen), möchte ich dennoch zumindest einen Teil der Ziele hier in einem nächsten Beitrag publik machen. Dies stellt eine unverfängliche Verbindlichkeit her. Am Ende des Jahres könnte mich dann jemand fragen:

Und? Was ist aus deinen Zielen für 2016 geworden?

Wir werden sehen, ob ich dann über erfolgreich abgeschlossene Ziele berichten kann.

Was ist in der Zwischenzeit passiert?

4 Jahre! Das ist eine lange Zeit, in der sich viel tun kann. Ja, und es hat sich tatsächlich viel getan. In der Zwischenzeit bin ich Vater zweier wundervoller Kinder geworden, die einem so sehr viel Positives bringen, aber auch viel Aufmerksamkeit und damit Zeit fordern, die sie einem wiederum durch ihre Anwesenheit und ihre Taten in Form von wundervollen kleinen und großen Momenten zurückschenken.

Die Fotografie hat sich in dieser Zeit thematisch sehr gewandelt. So hat zuvor vielfach die Natur oder das Abstrakte eine Rolle gespielt. Jetzt ist der Mensch, insbesondere meine zwei Kinder, in den Vordergrund gerückt. Schon alleine deswegen, weil die Zeit fehlt, um die anderen Dinge in den Fokus zu stellen. Damit sind neue Herausforderungen in Form beweglicher Subjekte verbunden, die nicht einfach mal so still halten, nur weil Papa gerade ein Foto aufnehmen möchte.

Außerdem hat die Arbeit an der Promotion und die damit einhergehenden Aufgaben für Lehre und andere Projekte einen Großteil meiner Zeit beansprucht. Ein Umzug aus unserer Wohnung in eine Doppelhaushälfte tat sein Übriges.

Dies sind nur ein paar, aber sehr essentielle, Dinge, die sich während der 4 Jahre abgespielt haben. Um dem Ganzen fotografische Substanz zu geben, habe ich für die Jahre 2012–2015 jeweils eine Fotocollage aus 9 bisher nicht veröffentlichten Bildern zusammengestellt. Diese repräsentieren einige Ereignisse während des jeweiligen Jahres.

In diesem Sinne wünsche ich euch allen nur das Allerbeste für das Jahr 2016 und dass ihr die euch gesteckten Ziele erreicht.

2012

Staufen im Breisgau (Deutschland), Rodalquilar (Spanien), Carboneras (Spanien), Nördlinger Ries (Deutschland), Mórichida (Ungarn), Brügge (Belgien), Torre de Peñon (Spanien), Blankenberge (Belgien), Hooksiel (Deutschland)

 

2013

Spiekeroog (Deutschland), Horumersiel (Deutschland), Sohn, Carboneras (Spanien), Schwangerschaft, Rurberg (Deutschland), Sohn, Wingertsbergwand (Deutschland), Carboneras (Spanien)

2014

Sohn in Teverner Heide (Deutschland), Trettachtal (Deutschland), Agua Amarga (Spanien), Riefenkopf (Deutschland), Sohn & Papa im Oybachtal (Deutschland), Christlessee (Deutschland), Carboneras (Spanien), Riefenkopf (Deutschland), Sohn in Heinsberg (Deutschland)

2015

Schnee in Heinsberg (Deutschland), Macenas (Spanien), Tochter, Heinsberg (Deutschland), Schwangerschaft, Tüddern (Deutschland), Wildpark Gangelt (Deutschland), Gaia Zoo (Niederlande), Weihnachten in Heinsberg (Deutschland)

© 2017 Jo-Hu.de. Alle Rechte vorbehalten.

Thema von Anders Norén.