Menü Schließen

Monat: Dezember 2010

Rutschige Vorsätze

Das neue Jahr steht vor der Haustür und klopft schon an. Da wird es höchste Zeit, eine Liste der guten Vorsätze für 2011 zu erstellen.

Für das Jahr 2011 stehen standardmäßig natürlich wieder Dinge wie „mehr Sport“, „weniger Süßes“ und überhaupt „gesünderes Leben“ auf der Gute-Vorsätze-fürs-nächste-Jahr-Liste. Mit mehr Sport beende ich das Jahr auch und werde am alljährlichen Aachener Sylvesterlauf teilnehmen.

Guten Rutsch!

Guten Rutsch!

Weiterhin steht mir hoffentlich das erfolgreiche Ende meines Studiums bevor, so dass ich in diesem Semester noch scheinfrei werde und im kommenden Semester meinen Masterabschluss mit der Masterarbeit in Granada (Spanien) besiegeln werde. Über die geologischen Ereignisse werde ich hier berichten.

Diese sind Teil meiner alltäglichen und studiumsrelevanten Vorsätze. Fotografisch habe ich mir auch etwas vorgenommen. Ich möchte ein Projekt für dieses Jahr ins Leben rufen: das Projekt „50 + 2“. Für jede der 50+2 Wochen des Jahres 2011 werde ich mindestens ein Foto mit einer Brennweite von 50 mm aufnehmen, dieses auf meinem Blog veröffentlichen und ein paar Worte darüber schreiben. Das Vorhaben soll mich dazu bringen, wieder regelmäßig und vor allem bewusster zu fotografieren.

Bleibt mir nur noch euch einen guten Rutsch ins Jahr 2011 zu wünschen und viel Erfolg bei allem was ihr tut und was ihr euch vorgenommen habt.

Frohe Weihnachten!

Ich wünsche euch allen frohe, besinnliche, weiße, streßfreie, genußreiche, kalorienreiche, gesunde, fotoreiche, glückliche und entspannungsreiche Weihnachtstage im Kreise eurer Familien und Freunde!

Frohe Weihnachten!

Frohe Weihnachten!

Abzüge? Ja!

Alle, die sich fragen, ob sie von ihren digital erstellten Bildern, die auf ihren Festplatten und mobilen Geräten schlummern, Abzüge erstellen sollen, möchte ich ermutigen dies zu tun. Ein paar Worte von mir zum Thema „Abzüge eigener Fotos“ sind in diesem Beitrag zu lesen.

Vor Kurzem habe ich mich entschieden, meine umfangreiche Sammlung digitaler Fotos nach Motiven zur Ausbelichtung zu durchstöbern. Die Auswahl der Fotos fiel mir schwer, da ich keine 6000 Papierabzüge aus diesem Jahr bestellen und trotzdem einen Großteil der Ereignisse abdecken wollte. Damit blieb mir nichts anderes übrig als gut gegen schlecht abzuwägen. Als Endergebnis stand ich vor ungefähr 150 Aufnahmen, die sowohl an die eigenen Wände gehangen, als auch an Freunde und Verwandte weitergegeben werden sollten.

Prints von SAAL digital

Prints von SAAL digital

Nachdem ich die Bilder ausgewählt hatte, musste ich mich für einen Print-Dienst entscheiden. Bisher habe ich für Abzüge immer die hiesigen Drogeriemärkte mit ihren Fotoservices genutzt. Die Qualität ist für meine Bedürfnisse ausreichend gewesen und die Aufträge wurden innerhalb einiger Tage fertiggestellt. In den letzten Monaten hatte ich aber durch diverse Blogs, Foren und Podcasts von dem Printservice von SAAL digital gelesen bzw. gehört. Die Lobeshymnen auf diesen Service wollte ich selbst testen.

Auf der Webseite des deutschen Anbieters erkundigte ich mich erstmal, welche Formate und welche Papierarten für die Ausbelichtung von Fotos angeboten wurden. Insgesamt gibt es eine Vielzahl an verschiedenen Formaten. Besonders gut gefällt mir hier das Angebot des quadratischen Formats in unterschiedlichen Größen. Neben den verschiedenen Formaten werden drei Fotopapiere mit unterschiedlichen Oberflächen angeboten. Die Papiere sind allesamt aus der Serie „Fuji DPII Professional“ und sind in den Oberflächen Glanz, Matt und Silk erhältlich. Glänzende und matte Oberflächen sind bei selbem Format für den gleichen Preis zu bekommen. Abzüge auf dem Silkpapier (auch Portraitpapier genannt) im selben Format kosten im Schnitt 5 bis 10 Cent mehr.

Letztendlich habe ich mich entschlossen, alle drei Papierarten zu testen. Den Großteil der Bilder habe ich auf glänzendem Papier bestellt. Die Qualität der Bilder ist hervorragend, aber im Vergleich zur matten Oberfläche und vor allem zum Silkpapier verliert Glanz definitiv. Auf dem Silkpapier habe ich nur einige wenige ausgewählte Aufnahmen bestellt. Diese überzeugen durch ihre Qualität durchweg und sind absolut zu empfehlen, mal abgesehen vom Preis. Für ein 15×15 cm Format zahlt man 39 Cent, dafür bekommt man aber auch beste Fotoqualität und mit Sicherheit eine fast ewige Langzeiterhaltung.

Prints von SAAL digital zusammengehalten von Fotoclips

Prints von SAAL digital zusammengehalten von Fotoclips

Noch eine kleine Anmerkung zum Service und den Lieferzeiten von SAAL digital: Neben der Qualität der Bilder beweist dieser Dienst, dass sowohl der Kundenservice freundlich und schnell ist als auch die Lieferung sehr fix abgewickelt wird. Über Nacht habe ich die Fotos hochgeladen, mit Doppelabzügen etwa 200 Fotos, am Morgen (ca. 6:00 Uhr) bekam ich eine Auftragsbestätigung und am Mittag (ca. 13:00 Uhr) erreichte mich bereits eine E-Mail, die mich über die Fertigstellung und die Übergabe in den Versand informierte. Am nächsten Tag klingelte bereits der Postbote und übergab mir die Lieferung. Das nenne ich prompten Service.

Einige der Bilder hängen nun bei uns in der Wohnung an der Wand und machen sich dort sehr gut. Fotos in der Hand halten zu können oder sie an der Wand betrachten zu können, vermittelt doch ein besseres Gefühl, als sie am Computer über einen Bildschirm anzuschauen. Fazit: Fotoabzüge bringen einen deutlichen Mehrwert und wer seine Fotos auf dem Computer „verstauben“ lässt, ist selber Schuld. Und der Service von SAAL digital ist ohne Einschränkungen für Fotoabzüge zu empfehlen. Qualität, Kundenservice und die Schnelligkeit punkten einfach.

© 2017 Jo-Hu.de. Alle Rechte vorbehalten.

Thema von Anders Norén.